Fotos unserer kleinen Tochter sind online

In unserem privaten Bereich befinden sich nun in der Diashow die ersten Fotos unserer kleinen Tochter Lisa Marie.
Wir wünschen allen, die darauf zugreifen können, viel Spaß beim anschauen.

Mal wieder nix neues, außer Urlaub

Wir waren mal wieder im Urlaub, was sonst. Winking Da wir ein Notebook dabei hatten, konnten wir wieder eine Webseite über unseren Urlaub gestalten, die Ihr Euch in der Kategorie private ansehen könnt.
Wer also Lust hast sie sich mal anzuschauen und Wolfgangs Handynummer kennt, kann dies im Privatbereich tun.

Neue Urlaubsfotos online

Nun haben wir es endlich geschafft und unsere Urlaubsfotos des Jahres 2007 online gestellt. Wer Wolfgangs Handynummer kennt und Lust hast vorbeizuschauen, kann dies in unserem Privatbereich tun.

Fotogalerie vom Provence Urlaub ist online

In letzter Zeit ist auf unserer Webseite nicht mehr viel passiert. Das lag daran, dass wir uns mal wieder im Ausland rumgetrieben haben. Nun sind wir wieder da und alle, die ein Login für den Privatbereich haben, können sich selbst davon überzeugen, dass wir in der Provence waren.
Viel Spaß beim Durchstöbern!

Das Logbuch, Fotos unserer Hausbootfahrt sind online

Im Privatbereich findet Ihr nun eine Webseite über unseren Hausboot fahrt im Elsass. Alles weitere wie Fotos dazu findet Ihr auf unserer Elsass '06 Seite im Privatbereich.

Webseite von unserem Parisurlaub online

Im Privatbereich findet Ihr nun eine Webseite über unseren Parisurlaub 2006. In Paris ist Apple sehr gut vertreten. Wir haben einen Apple Center gefunden, alle Leute tragen weiße Kopfhörer und sogar Chanel und Dior haben Apple Produkte in ihren exklusiven Boutiquen an der Rue du Faubourg Saint-Honore. Dior hat iPod Accessoires. Chanel hat sogar iMacs im Schaufenster stehen, auf denen ihre Modeschau gezeigt wird, die im übrigen ebenfalls einen riesigen iMac (allerdings ohne Apple Logo) als Kulisse aufweist. Alles weitere wie Fotos dazu findet Ihr auf unserer Parisseite im Privatbereich.

Apple stellt Remote Desktop 3 vor

Die Management-Software Remote Desktop von Apple ist nun in der Version 3 erhältlich. Apple Remote Desktop 3 wartet laut Hersteller mit 50 Neuerungen auf: So kann das Programm mit der Desktop-Suche Spotlight nun auf allen ferngewarteten Rechnern nach Inhalten suchen. Dateien lassen sich per Drag&Drop von einem entfernten Rechner auf die lokale Maschine ziehen. Remote Desktop bringt zudem 30 "Automator"-Aktionen mit, die es erlauben, häufig genutzte Verwaltungsfunktionen automatisch ablaufen zu lassen.

Zu den Neuigkeiten zählt der Hersteller etwa eine Systemstatusanzeige, die es Administratoren ermöglichen soll, den Gesamtzustand mehrerer Systeme zu überprüfen. Wie das genau aussieht, verschweigt Apple allerdings. Mit der Power Copy-Funktion sollen sich Daten "um bis zu elf Mal schneller als mit Apple Remote Desktop 2" verteilen lassen. Dateien sollen sich per Fernzugriff zwischen lokalen und Remote-Computer per Drag-and-Drop-Methode verschieben lassen und eine Aufgabenhistorie mehr Übersicht bieten. Damit Wartungsarbeiten unbemerkt von den am Rechner angemeldeten Nutzern durchgeführt werden können, gibt es nun einen "Curtain Mode". Ein neues Dashboard-Widget soll dem Administrator einen Überblick über alle Rechner im LAN geben. AutoInstall ermöglicht dem Administrator, auf allen Macs im Netzwerk Software zu installieren und aktuell zu halten. Die Rechner müssen dazu nicht angeschaltet oder mit dem Netzwerk verbunden sein: Remote Desktop 3 installiert die Software beim nächsten Start des Macs automatisch. Eine ausführliche Liste aller Neuerungen findet sich auf der Hersteller-Homepage.

"Die Innovationen in Apple Remote Desktop 3 machen es noch leichter und kostengünstiger, Macs zu verwalten", sagt Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Product Marketing von Apple. "Neue Anwendungen wie Remote Spotlight-Suche oder individualisierte Abläufe in Automator schöpfen die verbesserten Möglichkeiten durch Tiger voll aus und lassen Apple Remote Desktop 3 zu einem unverzichtbaren Werkzeug für all jene werden, die mehr als einen Mac verwalten."

Apple bietet Remote Desktop zum Preis von 298 Euro in einer Version zur Verwaltung von bis zu 10 Arbeitsplätzen an. Wer größere Mac-Netze verwalten will, muss 479 Euro hinblättern. Mindestvoraussetzung für den Einsatz von Remote Desktop 3 ist Mac OS X 10.3.9.

Unser Server hat einen neuen Raid Controller bekommen

Nach dem ich es erst mit einem Software Raid und dem SeriTek/1VE2+2port Controller versucht habe, welches aber keine zufriedenstellenden Resultate (keine Warnung bei Ausfall einer Platte, wenig performat bei Raid1) gebracht hat, läuft jetzt ein ACARD AEC-6890M Controller mit zwei WesternDigital Caviar RE2 400 GB/16 MB Cache im PowerMac G4. Hardware Raid, Raid Utility und Mail Notification runden das Bild des Controller ab.

Mac OS X 10.4.6 mit Netzwerkproblemen

Heise berichtet:
Nach dem Update auf Version 10.4.6 scheint Mac OS X ausgerechnet mit dem Apple-eigenen Netzwerkprotokoll AFP (Apple Filing Protocol) Schwierigkeiten zu haben. Laut einer TechInfo-Meldung der Helios Software GmbH[1], einem im niedersächsischen Garbsen ansässigen Serversoftware-Spezialisten, verhält sich der Finder von Mac OS X 10.4.6 bei Zugriffen auf gelockte Files anders als seine Vorgänger. Helios rät seinen Kunden deshalb davon ab, die aktuelle Mac-OS-X-Version einzusetzen.

Anstatt wie bisher bei einer geschützten Datei oder einem geschützten Ordner nur das Umbenennen und Löschen zu verhindern, verhindert Mac OS X nun auch Änderungen am Inhalt. Anwendungen könnten deshalb auf AFP-Servern keine Dateien mehr sichern. Für das Finder-Problem beschreibt Helios für die eigenen Server in der TechInfo #99[2] eine Lösung.

Photoshop-Anwender sind noch härter getroffen: Die Adobe-Software stürzt laut Helios beim Speichern auf AFP-Laufwerke ab. Das lasse sich mit den Photoshop-Versionen 7, CS, CS2 reproduzieren. Einen Ausweg scheint es für dieses Verhalten bisher nicht zu geben. Eine Reaktion von Apple auf die beschriebenen Probleme gibt es bislang nicht.

Mac OS X 10.4.6 Server verfügbar

Apple hat neben Mac OS X 10.4.6 für PowerPC- und Intel-Prozessoren auch die Server-Variante für PowerPC-Macs aktualisiert. Bisher gibt es diese Variante noch nicht für Intel-Macs, sondern nur für PowerPC-basierte Macs. Folgendes schreibt Apple zum Server-Update:

- login, authentication and access controls in Open Directory and Active Directory environments
- file access and byte range locking when using AFP and CIFS file sharing protocols
- stability of NFS services, handling of file locks and file system permissions
- ensuring server’s host name is set to valid name in DNS at startup
- Open Directory password synchronization on busy servers
- publishing iTunes music and video formats using the Weblog server
- reliability of IMAP connections while handling file system writes
- virus filtering and quarantine; update to ClamAV version 0.88
- creating NetBoot and NetInstall images for Intel-based Macs
- using VPN and DHCP services after running Gateway Setup Assistant
- memory usage of Server Admin, FTP and Print services
- creating and editing reverse DNS zones in Server Admin
- accurate print quota enforcement following quota reset or change
- reliably running periodic scripts following server restart
- importing users with multiple short names into LDAP domain
- creating and rebuilding software RAID sets
- compatibility with third party applications and devices
- previous standalone security updates


Der erste Link führt Sie zu der Apple Download-Seite, der zweite zu einer genauen Beschreibung der Aktualisierung, der dritte direkt zum Combo-Updater.